Mars

Aus Rickipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vierter Planet des Sol-Systems. Ursprünglich eine lebensfeindliche Wüstenwelt mit Kohlenstoffdioxid-Atmosphäre, gab es ab dem 21. Jahrhundert mehrere Versuche, menschliche Kolonien auf dem Mars zu etablieren.

Nachdem die ersten Kolonialisierungsversuche an Sandstürmen, mangelnden Ressourcen, Sabotage und anderen Widrigkeiten scheiterten, gelang es erst Ende des 23. Jahrhunderts eine ständige Marskolonie aufzubauen.

Zufluchtsstätte

Im Jahre 2362 TZ wurde der Mars Zufluchtsstätte der Flüchtlinge von der Erde, nachdem diese von den Jozianern zerstört worden war. Millionen von Flüchtlingen lebten zusammengepfercht in den Kuppelsiedlungen des Roten Planeten, auf einer Fläche, die ursprünglich für weniger als die Hälfte von ihnen ausgerichtet war. Für Jahre war der Mars vom Rest der Galaxis abgeschnitten.

Das Da-Silva-Regime

In den folgenden Jahren versuchte Maria Da Silva, die Gouverneurin des Mars, die Bevölkerung mit einem strengen Regime unter Kontrolle zu halten. Der Mars unterlag einer strengen Militärdiktatur, die erst im Jahr 2378 TZ nach einem Bürgerkrieg ihr Ende fand, welcher durch die Widerstandsbewegung Aszendent Mars initiiert wurde.

Der Mars heute

Heute gilt der Mars als eine Slumwelt, die sich nur mit Mühe selbst versorgen kann.