Golwonen

Aus Rickipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Golwonen gelten unter den Terranern allgemein als störrisches, kriegerisches und nicht besonders geselliges Volk. Insbesondere durch die Bellona-Krise im Jahre 2304 TZ, bei der es nahe des Handelspostens nach einigen Spannungen fast zu einer Eskalation und einem offenen Krieg mit den Golwonen kam, ist das Verhältnis zwischen den Golwonen und den Menschen sehr angespannt. Um das Verhalten der Golwonen zu verstehen, ist es notwendig, sich etwas genauer mit ihrer Kultur und ihrer Geschichte zu beschäftigen. Wäre diese den Terranern zu Beginn der Kontakte zu den Golwonen vertrauter gewesen, hätte man die daraus folgenden Konflikte wohl zum größten Teil vermeiden können. Der größte Fehler war ohne Zweifel die terranische Bezeichnung der Golwonen als „Weltraumschafe“, ein Vergleich den ihr äußeres Erscheinungsbild im ersten Moment nahelegen mag.

Charakteristika

Ihr dichter Pelz (häufig weiß oder grau, seltener auch braun oder schwarz), ihre feuchten, breiten Nasen, die länglich herabhängenden Ohren, sowie ihre hufähnlichen Horn-Füße, schaffen eine erstaunliche Ähnlichkeit zu den, mit der Vernichtung der Erde praktisch ausgestorbenen, Nutztieren. Darüber hinaus, gehen Golwonen aber aufrecht auf zwei Beinen, sind meist von recht kräftiger und muskulöser Statur und nicht selten über 2 Meter groß. Auch ansonsten weist ihre weitere Anatomie viele Ähnlichkeiten mit den Terranern auf. Golwonia, der Heimatplanet der Golwonen, ist eine raue und kalte Welt. Seit Jahrhunderten umklammert von einer anhaltenden Eiszeit, haben sich die Golwonen im Verlaufe ihrer Evolution perfekt den Lebensbedingungen ihrer Heimatwelt angepasst. Ihre kuppelartigen Städte werden durch gewaltige Kraftfelder vor der Kälte geschützt.

Die ungeheuren Energien dafür, liefern ihnen die sogenannten Eiskristalle, die zugleich eine begehrte Handelsware sind. Auch der Export des Gorka-Gewürzes sichert den Golwonen eine gute wirtschaftliche Position, da es, wie die Eiskristalle, außerhalb von Golwonia nicht erhältlich ist. Die Geschichte der Golwonen reicht über viele tausende Jahre zurück und beginnt fast zeitgleich mit der "großen Kälte", wie die Golwonen die anhaltende Eiszeit allgemein bezeichnen.

Laut ihrer eigenen Geschichtsschreibung ist die große Kälte Folge einer Schlacht von Gottheiten, die um die Zukunft des Planeten kämpften. Viele dieser historischen Ereignisse sind nicht mehr zu beweisen, auch, da die Golwonen zu dieser Zeit (der sogenannten Pre-Palas-Ära) noch keinen Kontakt zu anderen Spezies hatten. Unbestritten ist jedoch die Tatsache, dass es unterhalb der Oberfläche von Golwonia zahlreiche uralte Tempelanlagen gibt, von denen die Meisten jedoch tief vergraben und mit zahlreichen Fallen versehen sind. Die heutigen Golwonen bezeichnen sie als Göttergräber und meiden sie, da sie befürchten das Sopax Sol mit der Macht seines Neides ihre Welt zum Schmelzen bringt. Manche alten Tempelanlagen wurden sogar unter Eisbergen vergraben und ihre Zugänge zerstört.


Gottheiten und Religion

Die Götter erschienen den Vätern (so sprechen die Golwonen von ihren uralten Vorfahren) in dieser Zeit und schenkten ihnen die Gabe zu überleben. Doch die Götter waren sich uneinig darüber was mit den Golwonen geschehen sollte, und so begannen die Götterkriege, aus denen Buutha, Torletin und Aletro als Sieger hervorgehen sollten, als sie ihre göttlichen Kräfte vereinten und den Golwonen ihren Kampfwillen schenkten. Die anderen Götter Alba, Panimos, Lekophin und Praal wurden verbannt und vereinigten sich zu Sopax Sol, auch bekannt als das "lauernde Feuer".

Es gibt viele Spekulationen darüber wer diese Götter waren und welche Teile der golwonischen Pre-Palas-Ära tatsächlich einer historisch belegbaren Geschichte entsprungen sind. Aus Ehrfurcht vor den drei Göttern bildeten sich das Prinzip der drei Häuser, die bis heute in ihrem Sinne die Macht über Golwonia unter sich aufteilten.

Politisches Gefüge

Das Oberhaupt der Golwonen bilden die sogenannten "drei Königshäuser": Ralos, Drinai und Orenias. Das Haus Ralos (benannt nach Ralos Ex, einem golwonischen Priester, der angeblich direkt mit den Göttern sprach) huldigt die drei Gottheiten Buutha, Torletin und Aletro, die als Sieger der Götterkriege hervorgingen und die Schutzpatronen der Golwonen sind. Das Haus Drinai widmet sich primär dem Handel, insbesondere natürlich dem Export von Eiskristallen und des Gorkas. Orenias ist das mächtigste der drei Häuser und vereinigt die militärische Kraft und Stärke der Golwonen. Der Name leitet sich dabei aus dem golwonischen Begriff "Glias" ab, was soviel wie "Ehre" bedeutet und deutlich macht, wie viel Tradition und Präsenz der kriegerischen Stärke zugesprochen wird. Diese äußert sich für Golwonen jedoch nicht alleine in militärischer Stärke, sondern vielmehr in der Bereitschaft, für das Überleben des eigenen Volkes zum Kampf bereit zu sein. Sie huldigen diese Eigenschaften auch, da sie glauben das sie Sopax Sol besänftigen und in tiefem Schlummer halten. Golwonia soll so vor dem Untergang bewahrt werden.

In den vergangenen Jahren drohen jedoch nach und nach viele der alten Traditionen aufzubrechen. Viele Golwonen sehen darin den Beginn einer Apokalypse ihres Volkes, andere wiederum eine Chance einer Weiterentwicklung, dem Ausbruch aus starren Traditionen.

Quellen

  1. Rick Future Podcast (Folge 10)